Heidelberger Retinaltomographie (HRT)

Dank der Heidelberger Retinaltomographie (HRT) können der hintere Teil der Netzhautschicht und die Makula-Schädigung im Detail gesehen werden, und es können Schädigungen der Nervenenden des Glaukoms mit HRT beobachtet werden.