Netzhautrisse und Netzhautablösung

retina dekolmanı

Die Netzhaut steht in Kontakt mit dem Glaskörpergel, das die Innenseite des Auges füllt.Bei einem gesunden Auge ist das Glaskörpergel homogen, fest, unterstützt die Netzhaut und drückt die Netzhaut in Richtung der äußeren Augenschichten Choroidea und Sklera.Diese viskose, homogene Struktur des Glaskörpergels kann sich in bestimmten Fällen verschlechtern.Krankheiten wie hohe Myopie, Augentrauma und intraokulare Entzündung erleichtern die Verwandlung des Glaskörpergels in eine flüssige Konsistenz.Die Wandlung zur Flüssigkeit führt dazu, dass der Glaskörper, der als Dach wirkt, seine Stützeigenschaft verliert.Es beginnt sich von der Oberfläche, wo es an der Netzhaut haftet, zu lösen.Während dieser Trennung wird in einigen Fällen die Netzhaut gezogen und es kommt zu einem Riss.Das Eindringen des flüssigen Glaskörpers durch diese Aufreißzone verursacht eine Netzhautablösung.

 Warum ist die Netzhautablösung so dringend und gefährlich?

Netzhautablösung ist eine Krankheit, die bis zu einer Erblindung führen kann.Das Abreißen der Netzhaut von der anhaftenden Schicht führt zu einer Unterbrechung der Nahrungszufuhr und zum Tod der Zellen.Das Fortschreiten der Netzhautablösung zur Makula führt zum Verlust der zentralen Sehkraft.Selbst wenn die Netzhaut erfolgreich angehaftet wird, können die verlorenen gegangenen Zellen aufgrund des Zeitverlusts nicht regeneriert werden.In einem solchen Fall ist es unmöglich, die alte Sehkraft auch bei der erfolgreichsten Operation wiederherzustellen. In diesem Fall ist eine frühzeitige Diagnose, eine frühzeitige Operationwichtig.

 Fälle, die eine Behandlung bei Patienten mit Netzhaut Degeneration erfordern

Wenn sich eine Netzhautablösung im anderen Auge befindet

Wenn in der Familie eine Netzhautablösung aufgetreten ist

Die Koexistenz anderer Erkrankungen, bei denen die Gefahr der Netzhautablösung besteht

Wenn in der Netzhautverdünnungszone ein Riss vorhanden ist

Wenn eine Augenoperation geplant ist

Wenn Sie einen Beruf mit einem hohen Risiko für Augenverletzungen oder Kopfverletzungen haben

 Was ist eine Netzhautablösung

Die Netzhautablösung ist ein Augenproblem, das jedes Jahr bei 1 Person von 10.000 Personen auftritt und die Sicht ernsthaft gefährdet.Es kann in jedem Alter auftreten, häufiger im mittleren Alter und darüber.Wenn dies nicht dringend behandelt wird, kann diese Situation zu teilweisem oder vollständigem Sehverlust führen. Die Netzhautablösung ist die Trennung des Pigmentepithels unter der Nervenschicht der Netzhaut.Es entwickelt sich meistens aufgrund von Rissen oder Löchern in der Netzhaut, durch welche Flüssigkeit zwischen die zwei Schichten dringt.Es kommt am häufigsten bei Patienten mit hoher Kurzsichtigkeit vor.Die Netzhautschicht wird gedehnt, wenn der vordere-hintere Durchmesser des Auges zunimmt, und der Spannungsbereich an ihm beginnt sich zu verdünnen und zu verschlechtern.Bei einigen familiären oder degenerativen Erkrankungen und Infektionen können um die Netzhaut herum Ausdünnung und Verschlechterung auftreten.Aus den gleichen Gründen verliert das Glaskörpergel inzwischen seine Homogenität und verschlechtert sich, die Gelkonsistenz verändert sich und löst sich langsam von der Netzhaut ab.Diese Trennung wird als Glaskörperablösung genannt.In der Zwischenzeit, wenn das schrumpfende und gelegentlich undurchsichtige durch die Sichtachse im Auge verläuft, wird diese Situation von der Person als herumfliegende Mücken oder als einen Nebelvorhang wahrgenommen.

 

Ursachen und Symptome der Netzhautablösung

 

Netzhautablösung ist die Trennung des Pigmentepithels unter der Nervenschicht der Netzhaut.Es entwickelt sich meistens aufgrund von Rissen oder Löchern in der Netzhaut, durch welche Flüssigkeit zwischen die zwei Schichten dringt.Es kommt am häufigsten bei Patienten mit hoher Kurzsichtigkeit vor.Die Netzhautschicht wird gedehnt, wenn der vordere-hintere Durchmesser des Auges zunimmt, und der Spannungsbereich an ihm beginnt sich zu verdünnen und zu verschlechtern.Bei einigen familiären oder degenerativen Erkrankungen und Infektionen können um die Netzhaut herum Ausdünnung und Verschlechterung auftreten.

Bei Vorhandensein dünner, degradierter Bereiche um die Netzhaut, kann es zu einer Schrumpfung der Netzhaut kommen, wenn der schrumpfende Glaskörper sich von der Netzhaut löst.Diese Schrumpfungen entwickeln sich selten bei Menschen mit einer gesunden Netzhaut.Netzhautschrumpfungen werden vom Patienten als „Blitzlichte, Flimmer“ wahrgenommen.Diese Lichtblitze können manchmal kurz sein, manchmal tagelang dauern.Bei manchen Patienten treten keine Symptome auf.

Dieses Schrumpfen in der Netzhautschicht infolge des Schrumpfens des Glaskörpers kann zu Rissen und Perforationen in den Bereichen der Netzhautwand führen, die dünner und verformt sind.Wenn durch die zerrissene Netzhautschicht eine Vene verläuft, kann diese Vene sich manchmal lösen und zu einigen Blutungen im Auge führen.Diese Situation wird als „Rußregen“ vom Patienten wahrgenommen: Wenn in der Netzhaut Risse oder Löscher entstanden sind, durchströmt die Flüssigkeit im Glaskörper diese Risse und trennt die Nervenschicht der Netzhaut von der Pigmentschicht, an der sie befestigt ist. Dieser Fall wird Netzhautablösung genannt.Die Netzhautregion, die von dem darunter liegendem Gewebe getrennt ist, besitzt keine Sehfunktion mehr, und der Patient spürt den Sehverlust im Gegenteil des Bereichs als eine Unschärfe, einen schwarzen Fleck oder einen Vorhang.Die Netzhautablösung kann manchmal in einem Bereich begrenzt sein, ist aber meist progressiv.

Die zentrale Sicht geht verloren, wenn dieMakula (Sichtzentrum des Auges) sich vom unteren Gewebe trennt.Bei Langzeitablösungen verschlechtern sich die intraokularen Gleichgewichte und der Augapfel beginnt zu schrumpfen.Plötzliche, heftige oder eindringende Stöße am Auge können die Ursache für die Ablösung sein.Bei Diabetikern und bei einigen degenerativen Erkrankungen können sich traktionsbedingte Ablösungen entwickeln, indem sich im Glaskörper Bänder bilden, die die Netzhaut ziehen.In seltenen Fällen kann sich eine Ablösung auch ohne Risse im Auge entwickeln, wie in einigen Fällen einer Infektion, eines Tumors oder in Blutdruckanfällen, die besonders in der Schwangerschaft auftreten.

 

Diagnose der Netzhautablösung

Die Pupillen werden durch Tröpfchen vergrößert, um in den feinen Bereichen der Netzhautumgebung Störungen, Löcher, Risse und abgelöste Bereiche zu erkennen. Der Augenarzt untersucht das gesamte Augeninnere mit einem Inspektionsmikroskop durch den Gebrauch von verschiedenen Linsen. Dadurch wird ein Riss oder eine Ablösung im Auge festgestellt.Falls erforderlich, wird eine Augensonographie durchgeführt (wenn die Netzhaut aufgrund von Katarakt oder Blutungen nicht sichtbar ist).

Netzhautablösung

Durch das Schrumpfen der Glaskörperflüssigkeit, welches das innere des Augapfels füllt, löst sich diese gelförmige Flüssigkeit von der Rückwand des Augapfels.Dies wird als hintere Glaskörperablösung bezeichnet.Während der Entstehung der hinteren Glaskörperablösung kann in einigen Fällen die Nervenschicht der Netzhaut zerrissen werden.Die Symptome von Netzhautrissen sind fast identisch mit der hinteren Glaskörperablösung, auf die im vorherigen Abschnitt Bezug genommen wurde.Nachdem Auftreten des Netzhautrisses, dringt die intraokulare Flüssigkeit aus diesem Riss zwischen die Netzhaut und diedarunterliegende Wand und verursacht eine Krankheit, die als „Netzhautablösung“ bezeichnet wird.

Was sind Ursachen und Symptome der Netzhautablösung?

Netzhautablösung ist eine akute Krankheit, die zu Sehverlust führen kann.Daher sind ihre Symptome wichtig.Diese Symptome sind:

Lichtblitze, die beim Öffnen oder Schließen des Auges (wie bei der hinteren Glaskörperablösung) zu spüren sind

Plötzliches Auftauchen einer größeren Anzahl von fliegenden Objekten

Grau-schwarzer Vorhang, der sich aus irgendeiner Richtung innerhalb des Sichtfeldes, bildet.

Verschwommenes Sehen oder Sehverlust, was nicht durch Augenblinzelnvorübergeht

Bei Auftreten eines oder mehrerer der oben genannten Symptome sollte unverzüglich eine Netzhautuntersuchung durchgeführt werden.

Was ist die Behandlung von Netzhautrissen?

Es ist sehr wichtig, dass der Netzhautriss frühzeitig vor der Netzhautablösung festgestellt und behandelt wird.Die Anzeichen eines Netzhautrisses sind Lichtblitze und fliegende Objekte.Wenn diese Symptome auftreten, sollte so bald wie möglich eine Netzhautuntersuchung durchgeführt werden.

Wenn während der Untersuchung ein Netzhautriss festgestellt wird und der Verdacht besteht, dass er zu einer Netzhautablösung führen kann, muss dieser behandelt werden.In der Behandlung wird der Riss mit einem Laser geschlossen.

Was ist die Behandlung der Netzhautablösung?

Wenn sich eine Netzhautablösung entwickelt hat, ist ein chirurgischer Eingriff,  d.h. eine Operation erforderlich.Die Operationsmethode kann je nach Anzahl, Größe, Ort, Form und Dauer des Netzhautrisses, der die Netzhautablösung verursacht hat, variieren.

Skalierungsmethode (Skleral-Einbruchsmethode):

Es ist die älteste Methode, die in Operationen bei Ablösungen eingesetzt wird.Auf die Außenwand des Augapfels, im Bereich des Netzhautrisses,  wird ein Stück aus hartem Silikon platziert, der Einbruch wird angewendet und mit dieser Anwendung wird von außen der Netzhautrissgeschlossen.Wenn der Netzhautriss bei diesem Eingriff von außen geschlossen wird, wird die Netzhautablöseflüssigkeit (Flüssigkeit, die sich unter der Netzhaut ablagert) vom Auge in kurzer Zeit aufgesaugt und die Heilung ist somit abgeschlossen.

Vitrektomie:

Wenn mehrere Risse vorhanden sind, die zu einer Ablösung der Netzhaut führen, wenn sie an ungewöhnlichen Stellen auftreten, wenn der Riss nicht festgestellt werden kann, wenn sie von anderen Krankheiten begleitet werden (wie intraokulare Blutungen) oder wenn Zeit vorübergegangen ist, kann es erforderlich sein, die Vitrektomie-Operation durchzuführen.Bei der Vitrektomie-Operation wird in die Netzhautablösung innerhalb des Auges eingegriffen.Durch Öffnen kleiner Löcher im Augapfel wird die Glaskörperflüssigkeit mit Hilfe einer Reihe von Schneid- und Absaugstäben (Prob) und Lichtquellen gereinigt, die unter der Netzhaut angesammelte Flüssigkeit wird angesaugt, die Risse werden geschlossen und es wird eine Laserbehandlung durchgeführt.Am Ende der Operation muss im Auge ein Puffer angelegt werden, damit die angewendete Laserbehandlung den Rissbereich schließt und dies aufrechterhalten bleibt.Je nach Fall kann dieser Puffer Luft und ähnliche Gase oder Silikon-Fett sein.Nach der Operation sollte der Patient eine Zeit lang schützende Augentropfen verwenden und in einer bestimmten Kopfposition liegen.

Wer sollte eine Netzhautuntersuchung in Bezug auf das Risiko von Netzhautriss und Netzhautablösung durchführen lassen?

Personen, die Lichtblitze und plötzliche Flugobjekte sehen, müssen auf einen Netzhautriss hin untersucht werden.Vor allem diejenigen, die eine hohe Myopie haben, die Augenverletzungen haben, die sich vorher einer Augenchirurgie unterzogen haben, wie beispielsweise eine Kataraktoperation, in deren Familie jemand einer Laserbehandlung oder einer Netzhautoperation aufgrund eines Netzhautrisses unterzogen wurde, diejenigen, die eine Laserbehandlung aufgrund eines Netzhautrisses im anderen Auge oder einer Vorgeschichte einer Netzhautoperation, müssen Beschwerden wie Lichtblitze und Flugobjekte ernst nehmen und sich so bald wie möglich einer Netzhautuntersuchung unterziehen.